Gottes Liebe über Kulturgrenzen hinweg weitergeben

Die Ursprünge von MEOS liegen in den sechziger Jahren. Damals wollten die Gründer Gottes Fürsorge an die Saisonniers aus Italien weitergeben. «Gott hat die Fremdlinge lieb», so lautete das Leitbild bei der Gründung, und diesem ist MEOS bis heute treu geblieben. 
In den letzten Jahren fokussierte sich MEOS auf die Unterstützung von Flüchtlingen und Asylsuchenden sowie auf die kulturübergreifende Gemeindearbeit. 

Um deutlich zu machen, worum es um bei MEOS geht, gebrauchen wir den Namenszusatz «Interkulturelle Dienste». Unsere Mitarbeitende besitzen eigene Erfahrung in fremden Kulturen, was sie dafür befähigt, auf die Bedürfnisse der Migranten und Flüchtlinge adäquat einzugehen. Lokale Initiativen der Asyl- und Flüchtlingsarbeit zu stärken ist uns wichtig. Unsere Mitarbeitenden sind Teil von karitativen Initiativen, Kirchen und Vereinen im Dienst an Flüchtlingen und Migranten. 

Leitungsteam

Niklaus Meier

Leiter MEOS


Johannes Müller

Team Kirchen Interkulturell Dienen

Markus Frauchiger

Team Asyl und Migration


Team asyl und Migration

Kurt Beutler

Kanton Zürich

Sprachen: Englisch, Arabisch.
Fokus: Begleitung Arabischsprachige.


Markus frauchiger

Kanton Bern

Sprachen: Englisch, Urdu
Fokus: Begleitung Arabisch- und Farsisprachige.


Hansjörg schärer

Zürich

Sprachen: Suaheli, Französisch, Englisch, Deutsch
www.asylundmigration.ch

Stefan Wunderli

MEOS PerspektivA, Wil SG

Fokus: Integrationshilfe für Asylsuchende.

S. InterkulT. Beraterin

Kanton Bern

Sprachen: Farsi, Dari, Englisch
Fokus: Begleitung Farsi- und Darisprachige.

U. InterkulT. Berater

Kanton Bern

Sprachen: Arabisch, Englisch

Fokus: Begleitung  Arabischsprachige.

Y. InterkulT. Berater

Region Zentralschweiz

Sprachen: Farsi (Persisch), Dari
Fokus: Begleitung Farsi- und Darisprachige.


Team Kirchen Interkulturell dienen

Johannes Müller

African Link. Deutschschweiz und Romandie.

Sprachen: Französisch, Englisch
Fokus: Interkulturelle Bildungsangebote. Secondos. Vernetzung mit afrikanisch geleiteten Gemeinden.


Barbara Müller

African Link. Deutschschweiz und Romandie.

Sprachen: Französisch, Englisch
Fokus: Begleitung von Migrantinnen und Kindern. Secondos. Interkulturelle Bildungsangebote.


Anthony Joseph

Kanton Zürich

Sprachen: Englisch, Tamil
Fokus: Seelsorgerliche Begleitung Tamilischsprachiger. 


Steve Cabezas

Kanton Zürich
Sprachen: Spanisch, Englisch
Fokus: Gemeindebau Latinos


J.H. Interkult. Berater 

Kanton Zürich
Sprachen: Englisch, Französisch, Arabisch.
Fokus: Begleitung Menschen aus Nah-Ost.


MEOS Medien und geschäftsstelle adliswil

Niklaus Meier

Leiter MEOS

Sprachen: Englisch, Russisch
 

Friederike Stocker

Administration

Sprachen: Englisch

VAKANT

MEOS Medien 



Hans ueli Beereuter

Leiter CM und Redaktor mN

Sprachen: Englisch
 


Erlebt beim Refugee-Highway Treffen in Athen

Berichtet in «Mein Nächster» Ausgabe 2/2022

Der  hungrige Mann

Eine unvergessliche Begegnung nach einer Konferenz in Athen. Am Sonntag nach der Konferenz warte ich in einem Café draussen auf meine Kollegen von MEOS. Dann kommt ein Obdachloser auf mich zu. Er bittet mich, ihm etwas Geld zu geben, weil er schrecklich Hunger habe. Ich kaufe ihm ein Frühstück.

Ein Traum erfüllt sich

Flüchtlinge werden zu Helfern und Partnern. Es entsteht ein viel breiteres Miteinander. Man kann
sagen, Hilfeempfänger und Helfer lassen sich heute
nicht mehr so säuberlich trennen. Flüchtlinge helfen
zusammen mit den Helfern aus dem Westen. 

Ein ganz neues Miteinander

Unser Mitarbeiter Usama Hanna ist beeindruckt
von der Qualität der Konferenz, von den Begegnungen. «Es ist diesmal viel mehr als nur ein Runder Tisch, an dem Erfahrungen ausgetauscht werden, wie in vergangenen Jahren. Es gibt echte, tiefe Begegnungen von Menschen verschiedenster Ethnien.

Gut informiert

«mein Nächster»

6 x im Jahr, mit Berichten aus unserer Arbeit. Versand per Post.

«inspiration-b»

6 x im Jahr. Newsletter von CM Christen begegnen Muslimen. Versand per Post und/oder E-Mail.

E-Mail Newsletter  

Aktuelles aus unserer Arbeit, 4 - 6 x im Jahr. 

Freundesbriefe  

Persönliche Rundschreiben unserer Mitarbeitenden. 

Gebet-Flyer  

Gebetsanliegen 6 x im Jahr, Versand per Post oder E-Mail. Danke für Ihr Mittragen im Gebet.